Umfrage zur Zukunft der ViFaMusik

Anschließend an die momentane zweite Förderphase, die Anfang 2012 ausläuft, wird die ViFaMusik ein weiteres, fünftes Förderjahr beantragen. Für diese dritte Phase sind wieder einige innovative Erweiterungen vorgesehen. Ein ganz zentrales Thema, auf das auch sämtliche neuen Projekte ausgerichtet sind, ist die Verstetigung der ViFaMusik auf lange Zeit. Hohe Nutzerzahlen, auch im Vergleich mit anderen Virtuellen Fachbibliotheken, sowie eine anhaltende Diskussion mit den Usern (Studierende, Wissenschaftler/innen in Lehre und Forschung, Musikbibliothekar/innen) haben gezeigt, dass die ViFaMusik in der Mitte der musikwissenschaftlichen Gemeinschaft angekommen ist.

Die ViFaMusik sucht an diesem Punkt erneut das Gespräch und die Auseinandersetzung mit der Fachcommunity, um Zukunftsperspektiven zu eröffnen und die allgemeinen Erfordernisse an eine dauerhafte, von der gesamten Fachgemeinschaft getragene Virtuelle Fachbibliothek auszuloten. Hauptsächlich muss geklärt werden, wie eine kontinuierliche inhaltliche Erweiterung bei optimaler Qualitätskontrolle gewährleistet werden kann und wie diese Aufgaben sinnvoll verteilt werden können. Beispielsweise ist die Einbindung der Fachgruppen in der Gesellschaft für Musikforschung ein Ansatzpunkt, da diese über ihre im Zuge der zweiten Förderphase im Entstehen begriffenen Themenportale permanent aktuelle Materialien einpflegen können. Ein weiteres Konzept sieht die Beteiligung von Studierenden in universitären Seminaren und einzelnen Wissenschaftler/innen in Forschungsprojekten vor, die mittels einer Annotierungsebene – vergleichbar dem social tagging – das momentan entstehende Modul „Digitales Quellenmaterial zur Musikforschung“ ausdifferenzieren und zu einer innovativen Forschungsumgebung weiterentwickeln können.

Die Frage ist also: Wo sieht die Fachcommunity Chancen, gemeinsam eine beständige, nachhaltige, innovative und qualitativ hochwertige ViFaMusik zu gestalten?

Bitte diskutieren Sie mit im ViFaMusik-Blog

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Umfrage zur Zukunft der ViFaMusik

  1. Anonymous schreibt:

    In meinem Auskunftsdienst in der öffentlichen Bibliothek ist die ViFa nur von begrenztem Nutzen. Von praktischer Bedeutung erweisen sich vor allem die Gesamtausgaben und BMS online. Die musikwissenschaftliche Sichtweise dominiert und ist für diese Zielgruppe in Ordnung. Für öffentliche Musikbibliotheken wären mehr Internetressourcen mit Volltexten zu aktuellen Musikthemen wünschenswert.
    Martin Prescher, Musikbibliothek der Stadtbücherei Frankfurt

  2. David Day schreibt:

    The call for greater participation from the sholarly community to help maintain and develop the VIFA Musik site is a good idea. The Music Library Association in the USA is currently exploring the creation of a similar site for their members. They have a subcommittee devoted to this task. As you know, Harvard maintains a related site. The site that I maintain, Music and Dance Reference (soon to be renamed MusRef), also overlaps in many areas. Should we try to better coordinate all of these efforts? I think that in regards to links to Internet resources, more could be done to describe the content of the sites. Do you have plans in this area? Will English translations of your descriptions be provided?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s