DFG-Projekt Verzeichnis der deutschsprachigen Liedflugschriften digital (VD Lied)

Die Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz und das Deutsche Volksliedarchiv – Forschungseinrichtung des Landes Baden-Württemberg zu populärer Kultur und Musik (Freiburg i.Br.) werden bis 2015 ihre herausragenden Sammlungen deutschsprachiger Liedflugschriften des 16. bis 20. Jahrhunderts inhaltlich erschließen, digitalisieren und im Internet präsentieren. Als Kooperationspartner beteiligt ist darüber hinaus das Österreichische Volksliedwerk Wien (eine Sondersammlung der Österreichischen Nationalbibliothek), das die Daten der dort bereits erschlossenen und digitalisierten Liedflugschriften dem Projekt zur Verfügung stellt. Damit umfasst das neu entstehende „Verzeichnis der deutschsprachigen Liedflugschriften digital“ künftig über 15.000 Flugschriften, die ca. 33.000 Lieder enthalten. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert das Kooperationsprojekt seit 2013.

Bei Liedflugschriften handelt es sich um nichtperiodische, ungebundene Drucke mit geringem Umfang, die sich an eine unbestimmte Öffentlichkeit wenden und in der Regel kommerziell hergestellt und vertrieben werden. Liedflugschriften gehören ebenso wie Liedflugblätter zur Gattung der populären Kleindrucke, die der Massenkommunikation dienen. Diese Drucke enthalten meist nicht nur ein sondern zwei oder mehr Lieder, zuweilen sind Noten, Illustrationen oder graphische Schmuckelemente (Vignetten, Zierleisten) sowie Prosa-Elemente beigefügt.

Die herausragenden Liedflugschriften-Sammlungen in Berlin, Freiburg und Wien lassen sich aufgrund ihrer komplementären chronologischen und regionalen Schwerpunkte zu einem virtuellen Gesamtbestand von nationalbibliothekarischem Rang zusammenführen. Damit werden diese historisch und kulturell bedeutsamen, aber bislang schwer zugänglichen Quellen in einem zentralen „Verzeichnis der deutschsprachigen Liedflugschriften“ als single access point für die Forschung erfasst und digital präsentiert, so dass die jahrhundertbezogenen Verzeichnisse der deutschsprachigen Drucke (VD 16, VD 17, VD 18) um ein medienspezifisches VD ergänzt werden. Um die von der Forschung benötigten inhaltsbezogenen Rechercheeinstiege zu ermöglichen, fokussiert die Erschließung auf die in den Liedflugschriften enthaltenen Lieder und reicht damit über die bibliothekarischen Standards hinaus.

In Zusammenarbeit mit der Verbundzentrale des Gemeinsamen Bibliotheksverbundes (GBV) wird für die Projektdaten eine zentrale Datenbank VD Lied eingerichtet, um durch die Zusammenführung der gesamten Projektdaten einen möglichst detaillierten, auf das Medium der Liedflugschrift speziell abgestimmten Zugang für die Forschung zu schaffen.

Mehr Info: www.vd-lied.de

Michaela Scheibe
Abteilung Historische Drucke
Wissenschaftliche Referentin
Staatsbibliothek zu Berlin
Unter den Linden 8
10117 Berlin

VD_Lied

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s