Der neue Fachinformationsdienst Musikwissenschaft an der Bayerischen Staatsbibliothek

Im Februar 2014 startete in der Bayerischen Staatsbibliothek das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte und zunächst auf drei Jahre angelegte Projekt „Fachinformationsdienst (FID) Musikwissenschaft“. Das neue DFG-Förderprogramm „Fachinformationsdienste für die Wissenschaft“ wird die bisher von der DFG geförderten Sondersammelgebiete ablösen. Im Dezember 2013 wurden die ersten 5 FID-Anträge bewilligt, darunter auch der FID Musikwissenschaft (siehe www.dfg.de/service/presse/pressemitteilungen/2013/pressemitteilung_nr_54).

Neben Zuschüssen für die Erwerbung von konventionellen Medien (Bücher, Zeitschriften und Notendrucke) und e-Medien wird im FID Musikwissenschaft auch die Weiterentwicklung der Virtuellen Fachbibliothek Musikwissenschaft gefördert. Dabei soll u.a. die ViFaMusik-Suche durch die Einbindung von weiteren Datenquellen in Richtung eines Europäischen Musikkataloges ausgebaut werden, der neue ViFaMusik-Dokumentenserver weitere Inhalte und zusätzliche Funktionalitäten erhalten sowie der RISM-OPAC weiterentwickelt werden. Eine ausführliche Darstellung der Arbeitspakete im FID Musikwissenschaft ist in folgendem Zeitschriftenbeitrag zu finden: Jürgen Diet und Reiner Nägele: „Der Fachinformationsdienst Musikwissenschaft und die neue Rolle der ViFaMusik“, Bibliothek Forschung und Praxis, Band 38, Heft 1 (Apr 2014), http://dx.doi.org/10.1515/bfp-2014-0004.

Die musikwissenschaftliche Fach-Communitiy ist eng eingebunden in den FID Musikwissenschaft. Dazu dient der im Frühjahr 2014 eingerichtete FID-Beirat, der sich aus diesen Personen zusammensetzt:

  • Prof. Dr. Wolfgang Auhagen, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Prof. Dr. Thomas Betzwieser, Goethe-Universität Frankfurt
  • Dr. Gabriele Buschmeier, Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz
  • Dr. Thomas Ertelt, Staatliches Institut für Musikforschung – Preußischer Kulturbesitz, Berlin
  • Michael Fernau, Deutsche Nationalbibliothek, Leipzig
  • Prof. Dr. Lars-Christian Koch, Ethnologisches Museum der Staatlichen Museen zu Berlin
  • Prof. Dr. Ulrich Konrad, Julius-Maximilians-Universität Würzburg
  • Kristina Richts, Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn
  • Prof. Dr. Dörte Schmidt, Universit der Künste Berlin
  • Prof. Dr. Lothar Schmidt, Philipps-Universität Marburg
  • Dr. Wolf-Dieter Seiffert, Henle-Verlag, München
  • Dr. Barbara Wiermann, Hochschule für Musik und Theater, Leipzig

Bei der diesjährigen Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung in Greifswald wird es am 19.9.2014 eine Podiumsdiskussion geben zu „Chancen und Risiken des neuen Fachinformationsdienstes Musikwissenschaft an der Bayerischen Staatsbibliothek“.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Der neue Fachinformationsdienst Musikwissenschaft an der Bayerischen Staatsbibliothek

  1. Pingback: Digitale historische Musikwissenschaft: Eine fragwürdige Disziplin | vifamusik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s